KREUZWORT am 07.05.: GOLYNKO & KISSINA (mit Übersetzungen von FILYUTA)

3 Mai

Man muss nicht gerade Gauss sein, um bis hierher rausgefunden zu haben, dass unsere Lesungen eigentlich immer am 2. und 4. Montag jeden Monats stattfinden. Manchmal jedoch machen wir eine Ausnahme, wie zum Beispiel wenn Osterfeiertage sind oder aber, wenn gerade Dimitry Golynko in der Stadt ist. Und wenn wir die Chance haben, Julia Kissina bei uns zu begrüßen. Und Alexander Filyuta seine und Steffen Popps Übersetzungen von Dimitry und Julia bereitstellt. Deshalb haben wir uns also zu einer kleinen, zwischen geschobenen Veranstaltung am Montag, dem 07.05. entschieden. Eintritt ist wie immer ab 20h, der Spaß kostet wie immer 3€ und natürlich residieren wir wieder im Damensalon in der Reuterstraße 39, weil es dort einfach die besten Drinks gibt. Wenn wir ganz ehrlich sind: Die Vorstellung, direkt am 14.05. schon wieder dort zu sein ist doch eine schöne. Aber zuerst sehen wir uns am 07.05. mit russischsprachige Literatur und deutscher Übersetzung!

Dmitri Golynko wurde 1969 in Leningrad, UdSSR, geboren. Nach dem Studium der Kunsttheorie und Russischen Literatur promovierte er mit einer Arbeit über die russische Post-Avantgarde des ausgehenden 20. Jahrhunderts. Er war 2004/2005 für zwei Jahre Gastprofessor am slawischen Institut der Cheongju Universität in Südkorea und ist zurzeit Forschungsbeauftragter am kunstgeschichtlichen Institut St. Petersburgs. Neben der Auseinandersetzung mit Film- und Medientheorie, die er unterrichtet, zeichnet er für zahlreiche Essays zu Themen der zeitgenössischen Kunst und Literatur verantwortlich, die in renommierten Zeitschriften Russlands erscheinen.

Hier ein Ausschnitt aus Дмитрий Голынко, in der Übersetzung von Steffen Popp und Alexander Filyuta zu Deutsch Das Phasenverschobene

Дмитрий Голынко

Сдвинутое по фазе

1

сдвинутое по фазе метит попасть впросак

но промахивается, десятилетье, начавшись

осамой бен ладеном, нудно и беспонтово

завершается ассанжем, гоняя коктейли

на шестьдесят каком-то этаже небоскреба

с формами цилиндра, усеченного и повсюду

зеркального, поперхнуться, хаяттов и марриотов

наворотили до самого горизонта, сгореть

ему со стыда за позу миссионерскую, щебечет

президентский твиттер об улучшении условий

для бизнеса, если выпала робинзонада, ее отбыть

уместней в черте мегалополиса, балл набран

2

сдвинутое по фазе сверяется по часам

с тоже сдвинутым, но не настолько, оно не успело

подсуетиться, опоздало вскочить на подножку

отъехавшей истории, среди розовых пантер

себя не запятнало разбоем, схватить родимчик

не удосужилось, плевелом не легло под комбайн

хлебоуборочный, проморгало важный момент

превращения милой девушки с тишайшим

нравом в отъявленную crazy bitch, хотя процесс шел

как по маслу, теперь копипастит что подвернется

из давно перепощенного, растет частота попаданья

в число партизан приморских, на пары разбились

3

сдвинутое по фазе держит равненье на

дышащее неровно, всяк сюда нисходящий

оставляет снаружи, жутко, за руку чуть не

поймали, паррезия, скорая на язык, бодрит

одного паррезиаста,  гнилостная петрушка

вышла с материальной помощью, выданной

на отпуск, мимо промчалось на всех парах

и отмучилось быстро, кусака тявкает, укурок

посягает на собственность, парочка перегрелась

разруливая отношенья, обветренный носик

у любопытной сопливится, высмаркивая ноздрю

и куда ни надо суясь, каждый жест взвешен

4

сдвинутое по фазе гурманствует чем придется

при пустом холодильнике, ломает его наполнить

содержимым, еботней органики иль ядреным

вырви глаз азиатским соусом, не первая полтаха

раздавлена втихую, задумчиво долдоня

о приближении того что дальше, гудит на пару

с ошпаренным опытом жизни, не просыхая от пота

сторучьевого, укутанная в пелеринку

благородная старость трясет поджилками перед

ртом неблагодарной юности, и похлеще видали

если погуглить, доведя себя до цугундера

пробавляется ингаляциями, в рассоле размокло

.

.

.

Dmitry Golynko

das Phasenverschobene

 

1

das Phasenverschobene peilt eine Schieflage an

und verfehlt sie – das Jahrzehnt, begonnen mit

Osama bin Laden, endet witzlos mit Assange – 

Cocktails schlürfend im sechzig plus x-ten Stock

eines Wolkenkratzers, abgeschrägte Zylinder

endlos sich spiegelnd, Hayatts und Mariotts

Husten auslösend hingetürmt bis zum Horizont

für diese Missionarsstellung soll er vor Scham

versinken, der Twitter des Präsidenten zirpt

von Business-Erleichterungen, evtl. auftretende

Robinsonaden besser in den Grenzen der Mega-

lopolis aussitzen, Mindestpunktzahl erreicht

2

das Phasenverschobene gleicht die Uhr mit einem

anderen Verschobenen ab, doch nicht exakt –

es kam nicht zurecht, verpasste den Sprung aufs

Trittbrett der Geschichte, abgefahren, befleckte

sich nicht mit Raub bei den Rosa Panthern

entging dem Schlaganfall, kam nicht wie Lolch

unter den Mähdrescher, verschlief den Moment

der Verwandlung einer netten Sanftmütigen

in eine crazy Bitch, obwohl der Prozess wie

Klinge durch Butter lief, jetzt copypastet das Erst-

beste aus zigmal Gepostetem, die Beitrittsrate

der Primorje-Guerilla steigt, in Paare eingeteilt

3

das Phasenverschobene richtet sich nach dem

stockend Atmenden, die ihr hier eintretet, lasst alle

fahren, beängstigend, wie in flagranti ertappt

Parrhesia, zungenfertig, befeuert Parrhesiasten

die schlampige Quitte ging mit einer Sonder-

zahlung für Urlaub raus, was mit Volldampf

vorbei rauschte, segnete schmerzlos das Zeitliche

der Beißer bellt, der Kiffer greift nach dem

Besitz, das Pärchen überhitzte sich beim

Regeln der Beziehung, das windrauhe Näschen

einer Spannerin läuft – Schnäutzen – steckts

in fremde Wäsche, jede Geste gewogen

4

das Phasenverschobene schlemmt das Erstbeste

bei leerem Kühlschrank, drückt sich davor, ihn

zu füllen, mit einer Biokotze oder der atomaren

– Rachenputzer – asiatischen Sauce, etliche Shots

schon im Stillen gekippt, nachdenklich brabbelnd

vom Nahen des Kommenden, pfeift unter Dampf

abgebrühten Lebens, in hundertströmigen Schweiß

gebadet, in eine Pelerine gehüllt, zittert das

würdige Alter am ganzen Leib vor dem Mundwerk

respektloser Jugend, es gibt Krasseres zu sehn

beim Googeln, vor die Hunde gegangen, zufrieden

am Inhalator nuckelnd, in Salzlake aufgeweicht     

.

.

.

Julia Kissina (russisch Юлия Дмитриевна Кисина Julija Dmitrijewna Kissina; * 1966 in Kiew, Sowjetunion) ist eine russische Künstlerin und Schriftstellerin. 

Als Künstlerin ist sie durch ihre Fotografien bekannt geworden. Sie studierte in der Akademie der bildenden Künste in München. In den 90er Jahren entwickelte sie das Verfahren der „performativen Fotografie“ und führte eine Reihe von künstlerischen Aktionen durch, u.a. „Kunst und Verbrechen“ auf dem Polizeirevier 4/42 in Berlin (2003) und „Authentic german way to living and enjoying oneself“ auf der Art Berlin (2004). 2006 gründete sie den „Klub der toten Künstler“, der seither in spiritistischen Séancen Gespräche u. a. mit Malewitsch, Duchamp,Repin und Modersohn-Becker geführt hat.

In all ihren Werken konfrontiert sie das Publikum und den Leser mit den Möglichkeiten von Fiktion und künstlerischer Provokation im Alltag.

Julia Kissina lebt und arbeitet in Berlin. Momentan ist sie Stipendiatin des Berliner Senats für Literatur.

Aus: Ausgewählte Gedichte, 2010. Übersetzt von: Martina Jakobsen

Advertisements

Eine Antwort to “KREUZWORT am 07.05.: GOLYNKO & KISSINA (mit Übersetzungen von FILYUTA)”

  1. kcornils Mai 3, 2012 um 8:50 am #

    Reblogged this on good friends with bad habits and commented:
    Hingehen!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: