Die nächsten außerbetrieb-Termine: Literatur-Wissenschaft, Splitterpole (Freitag/Samstag)

29 Sep

Das Wochenende wird mal wieder vollgepackt mit vielen Sachen, und die zwei schönsten sind sicherlich am Freitag und am Samstag in der Lettrétage mitzuerleben, also hin zur Methfesselstraße 23-25, 5€ oder 3€ Eintritt pro Abend sind einzuplanen und gleichermaßen viel Spaß und Futter für’s Hirn.

Literatur-Wissenschaft: Anknüpfungen

Die Berührungspunkte sind eigentlich offensichtlich und trotzdem widmen sich wenige Akademikerinnen und Akademiker der Gegenwartslyrik, noch seltener jene, die nicht sowieso mit dem Literaturbetrieb in Berührung stehen. Es ist nicht nur an der Zeit, nach den Gründen zu suchen, es ist vor allem dringend notwendig, dies zu ändern. Vier Autorinnen und Autoren stehen vier Literaturwissenschaftlern gegenüber, der Text bleibt Mittelpunkt.

Es wird Zeit, wieder anzuknüpfen. Prof. Dr. Remigius Bunia (Freie Universität Berlin), Dr. Michael Gratz (Universität Greifswald), Dr. Tim Lörke (Freie Universität Berlin) und Johannes Schüller (Master-Student Freie Universität Berlin) haben von uns Texte von je drei Autorinnen und Autoren zugesandt bekommen, Texte, die vorher anonymisiert wurden.

Jeder von ihnen wählte ein, zwei Gedichte einer Autorin oder eines Autors aus und beschäftigte sich, losgelöst von jedem Kontext, mit ihnen – wie, das überliessen wir ihnen. Am Freitag, dem 30.09. nun werden sie ihre Ergebnisse vorstellen. Die Gedichte von Daniela Seel, Norbert Lange, Tom Schulz und Steffen Popp werden am Abend verlesen und die Autoren werden, sofern sich dies einrichten liess (Daniela Seel wird voraussichtlich via Skype zugeschaltet werden, Tom Schulz‚ Text wird von Björn Kuhligk verlesen) die Möglichkeit haben, Stellung zu beziehen. Es geht um Anknüpfung: Wissenschaft, die an Lyrik anknüpft, Autoren, die an akademische Überlegungen anknüpfen können.

Splitterpole: Traditionslinien

Wenn wir schon literarische Lesung und akademische Vorlesung kombinieren, warum nicht auch Diskussion und Lesung? Wir haben Autorinnen und Autoren mit markanten Positionen eingeladen, uns Rede und Antwort zu stehen – auf unsere Schlagworte hin reagieren sie – mit Lyrik, mit Kommentaren, mit Meinungen. Eventuell mit allem zusammen? Wir werden es sehen und sind selbst brandgespannt auf Verlauf und Ergebnis dieses Experiments, an dem Simone Kornappel, Max Czollek, Kathrin Schmidt, Hendrik Jackson und Tobias Amslinger teilnehmen werden.

 

Na dann, wir sehen uns da!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: